Märchen: update 04-2013

 

 

Märchen waren ursprünglich Erwachsenen-Geschichten, entstanden aus dem Mythos und den uralten Erfahrungen von Menschen. Sie wurden in großer Treue zum Wort von einer Generation zur anderen weitergegeben. Man kann sie vergleichen mit den biblischen Erzählungen, die auf ähnliche Weise überliefert sind. Seit dem 19. Jahrhundert und noch bis heute, haben Sammler überall auf der Welt versucht, diese wertvolle mündliche Überlieferung in Schrift zu fassen und zu erhalten. Wir kennen vor allem die Sammlung der Brüder Grimm, deren reicher Märchenschatz bis heute weltweite Aktualität hat.
„Und wenn sie nicht gestorben sind, so leben sie noch heute...!“
Der Schlußsatz vieler Märchen gilt auch für das Märchen selber. Es erlebt nämlich in der heutigen Zeit eine überraschende Renaissance. Die lange Zeit nur als Kinderliteratur bezeichnete Märchenerzählung wird mehr und mehr als spannende und bereichernde Unterhaltung für Erwachsene entdeckt.
Dabei ist es wichtig, dass Märchen erzählt werden. Nur so kann sich ihre ganze Lebendigkeit und Faszination entwickeln. In einer dichten Erzählatmosphäre kommen Erzählende und Zuhörende sich nahe und miteinander in einen lebendigen Austausch.

Märchenerzähltermine mit anschließendem Gespräch
Alle finden jeweils von 17 bis 18 Uhr statt im Domforum der Stadt Köln, Domkloster 3
Jeweils 17.00-18.00 .Uhr
Thema: Märchen aus Skandinavien

  • 23.04.13 „Willst du die Welt sehen, wie sie wirklich aussieht?“

  • 25.06.13 "Entdeckungsreise Bibel und Märchen"

    1. Thema: „Zeit und ihr Erleben“
      Diplom-Theologin und Märchenerzählerin Marianne Hilger erzählt und lädt ein, im Gespräch die faszinierende Bildersprache zu entschlüsseln.

      „Dornröschen“ (Brüder Grimm)  und „Alles hat seine Zeit (Koh, 3,1-8)

 
 

 

Märchen sind weise und weg-weise(nd). Sie haben mit uns selbst zu tun, mit unseren Ängsten und Hoffnungen, unseren Begrenzungen und Sehnsüchten. In den Seminaren sind Sie eingeladen, ein Märchen im Hören neu zu erleben und im kreativen und spielerischen Umgang damit, sich selbst zu begegnen. Durch das Eintauchen in die Märchenwelt erhalten sie Abstand zu Ihrer Alltagswirklichkeit, zugleich aber Kraft und Energie, diese aufs neue zu bewältigen.